Meuser (*1947 Essen, lebt in Karlsruhe)

Dumme Kiste, Stahl und Ölfarbe, 2002

 

Meuser verarbeitet Fundstücke vom Schrottplatz oder aus der Industrie zu Skulpturen, die sich zwischen Minimal Art und Farbflächenmalerei bewegen. Die Titel bringen vielfältige, meist humorige Assoziationen zu den Formen ins Spiel. Meuser lebte in den 00erJahren in der Villa im Lantz’schen Park und setzte sich somit die „Dumme Kiste“ vor die Haustüre. Er studierte in der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys und Erwin Heerich und war Professor an der Karlsruher Kunstakademie.

Foto: Katja Illner